• Erstellt von Uwe Korte

Die Nachwuchsschwimmerinnen der DLRG Recklinghausen sind perfekt ins aktuelle Wettkampfjahr gestartet. Beim RuhrCup in Schwerte, bei dem nicht nur Schwimmer aus Nordrhein-Westfalen, sondern auch aus Hessen und Rheinland-Pfalz am Start waren, landete Mariella Keusen (Jahrgang 2006) nach 3 Disziplinen in der Altersklasse bis 12 Jahre ganz oben auf dem Treppchen. Mara Weiling (Jahrgang 2008) belegte in ihrem ersten Einzelwettkampf in der Altersklasse bis 10 Jahre einen hervorragenden 3. Platz. Der Rettungssport ist die Wettkampfvariante des Rettungsschwimmens. Ausgehend von dem Gedanken, dass Rettungssport immer auch Training für den Ernstfall ist, kommt es neben der Schnelligkeit beim Schwimmen für die Sportler vor allem darauf an, bestimmte Hilfsmittel zur Wasserrettung, wie z. B. Flossen oder einen Gurtretter bestmöglich zu beherrschen. Das Wettkampfprogramm umfasst bei den Nachwuchsschwimmern in der Einzelwertung drei Disziplinen: Neben 50 m Hindernis, bei der in Freistil auf jeder 25m-Bahn ein 80 cm tiefes Hindernis untertaucht werden muss, stehen 50 m Flossenschwimmen sowie das kombinierte Schwimmen (25 m Kraul und 25 m Rückenlage ohne Armtätigkeit) auf dem Programm. „Beim Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit handelt es sich um das Heranführen an das spätere Retten bewusstloser Personen, die im Kopf- oder Achselschleppgriff an Land gebracht werden,“ erläutert Trainerin Christiane Weiling. Anfang März stehen für den Rettungssportnachwuchs die Bezirksmeisterschaften auf dem Programm. Hier hoffen beide, sich mit der Mannschaft in der Altersklasse bis 12 Jahre für die Landesmeisterschaften zu qualifizieren. Mariella Keusen hat sich für dieses Jahr auch im Einzel viel vorgenommen: Die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Herbst 2018 ist das erklärte Ziel der jungen Schwimmerin.